· 

Neroli cosmetics - ich bin für Sie da!

Liebe Kundinnen und Kunden,

 

liebe Freundinnen und Freunde von Neroli cosmetics,

 

 

 

mit dem Coronavirus sehen wir uns einer neuen Herausforderung gegenübergestellt.

 

Ich möchte das zum Anlass nehmen, Ihnen einige Informationen zukommen zu lassen! 

 

Das Coronavirus ist bei weitem kein Killervirus. Nichtsdestotrotz haben wir es mit einer sehr ernsten Angelegenheit zu tun, die unser Leben in den nächsten Wochen/Monaten gravierend beeinflussen wird.

 

Helfen wir, die Ausbreitung einzudämmen. Umsicht und unser verantwortungsvolles Handeln sind nun besonders gefordert!

 

 

Ab morgen schließen in Hessen Kneipen, Kinos, Diskotheken und viele andere Geschäfte. „Ausgenommen von dieser Regelung sind unter anderem Banken, Lebensmittelgeschäfte, Lieferdienste, Apotheken, Sanitätshäuser und andere Geschäfte des täglichen Bedarfs, sagte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Montag in Wiesbaden. Außerdem werde das Verkaufsverbot an Sonntagen aufgehoben.  Handwerker und andere Dienstleister können unter bestimmten Bedingungen weiterarbeiten. Das Land Hessen orientiert sich damit an den Leitlinien, die die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer zuvor beschlossen hatten. Es gehe darum, die Verbreitung des Virus so früh wie möglich einzudämmen, sagte Bouffier.“

 

Kosmetikbetriebe und Friseure fallen unter die handwerklichen Betriebe und können demnach weiter geöffnet bleiben. Demnach fällt ein Kosmetikinstitut weder unter den Einzelhandel noch zu den Ladengeschäften und drittens auch nicht zu den Freizeiteinrichtungen. Das heißt, der  Betrieb eines Kosmetikinstitutes mit vornehmlich privater Terminvergabe kann weiter geöffnet bleiben. Ausgenommen davon reine Ladengeschäfte wie z.B. Parfümerien.

 

 

Was tue ich in meinem Institut?

 

Als Dienstleister der Kosmetikbranche unterliege ich gesetzlich vorgeschriebenen Hygienevorschriften, die mir immer sehr wichtig waren, auch unabhängig von der jetzigen Situation um das Corona-Virus! Die Einhaltung dieser Richtlinien, dienen dem Schutz meiner Kunden sowie auch meinem Persönlichen. Unser aller Sicherheit und Gesundheit (nicht erst seit „Corona“) hat obersten Stellenwert. Daher habe ich meine ohnehin schon sehr hohen Hygiene-Standards noch einmal erhöht.

 

Ich habe Desinfektionsmittel bereitgestellt und bitte meine Kunden, sich die Hände zu waschen bzw. zu desinfizieren. Ich informiere mich umfassend über die aktuelle Lage und alle Notwendigkeiten, so dass ich meiner Verantwortung meinen Kunden und mir gegenüber gerecht werden kann.

 

 

 

Folgende Vorgehensweisen gehören selbstverständlich zum Schutz:

 

  • Ich verzichte bis auf Weiteres auf Händeschütteln und Umarmungen.
  • Ich desinfiziere mir gründlich vor und nach jeder Anwendung die Hände
  • Mein Behandlungsequipment wird nach jeder Behandlung gründlich gereinigt und desinfiziert
  • Ich stelle Desinfektionsmittel in meinem Institut zur Verfügung
  • Ich desinfiziere mehrmals täglich Ablagen, Oberflächen und Türklinken im Institut
  • Ich trage bei jeder Anwendung und Behandlung Mundschutz und Einweg-Handschuhe

Meine Kunden schätzen das sehr. Sie kommen gerne zu mir, weil sie wahrnehmen, dass ich meiner Verantwortung gerecht werde. Bevor ich in die Behandlung gehe, frage ich nun nach Krankheitsanzeichen und ob Aufenthalte in Krisenländern stattgefunden haben. Personen, selbst mit den geringsten Anzeichen einer Erkrankung, muss ich zum Schutz aller auf einen späteren Termin vertrösten. So verfahre ich bereits seit über 20 Jahren, völlig unabhängig von der gegenwärtigen Corona-Krise.

Sollten Sie sich dennoch unsicher fühlen, verstehe ich das und schaue gern gemeinsam mit Ihnen nach einem späteren Alternativtermin.
Bei Erkältungssymptomen bitte ich Sie, Ihren Termin (auch kurzfristig) bei mir  abzusagen bzw. auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

 

 

Tipps zum aktiven Handeln

 

Wenn Sie Hygiene und Vorsicht walten lassen, können Sie eine Ansteckung gut vermeiden.

 

Ganz wichtig sind Hygienemaßnahmen, wie regelmäßiges Händewaschen, keine körperliche Nähe, wie Händeschütteln und Umarmungen.

 

 

Bitte vermeiden Sie Panik

 

Das heißt nicht, dass Sie jetzt in Panik oder Übersprungshandlungen verfallen müssen. Gerade das macht alles noch viel schlimmer. Wir stehen noch am Anfang der Pandemie somit sind überlegtes und ruhiges Handeln  jetzt besonders wichtig. Denken Sie immer daran, dass diese Infektion objektiv gesehen für die meisten unter uns kein Problem darstellen wird. Ein stabiles Immunsystem wird mit dieser grippeähnlichen Erkrankung durchaus fertig.

 

 

 

Was wird kommen?

 

Vermutlich werden wir alle Einbußen unterschiedlichster Art erleiden, auch Einkommens-/Umsatzeinbußen, das schmerzt alle sehr. Da müssen wir jetzt einfach durch. Persönlich tröste ich mich damit, dass es nach jeder Krise wieder bergauf geht. Vielleicht wird diese sogar ein neues Bewusstsein schaffen für Regionalität, Qualität, "Made in Germany". Dann haben wir am Ende alle von der Krise profitiert und können uns noch besser positionieren. Also bleiben Sie positiv gestimmt, jede Krise geht vorüber. Helfen Sie den Schwächeren und nutzen Sie die Zeit für sich.

 

 

 

 

Gut vorbereitet meistert man Krisen am besten. Und nach der Krise kommt immer der Aufschwung.

Bleiben Sie ruhig, sachlich und besonnen.

 

Bleiben Sie gesund, achten Sie auf sich und auch auf Ihre Mitmenschen!

 

 

 

Und wie immer freue ich mich auf Sie!

Herzliche Grüße 

 

Ihre Petra Schreiber 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bettina (Mittwoch, 18 März 2020 07:38)

    Liebe Frau Schreiber, gerne bestätige ich an dieser Stelle Ihre Professionalität in jeder Hinsicht.